Denken lernen – Probleme lösen Primarstufe

Die PHELS ist Hauptpartner des Projektes Denken lernen – Probleme lösen.

Informatisches oder algorithmisches Denken ist die Grundlage des Verstehens und Lösens vielschichtiger Problemstellungen aus Schule und Alltag sowie der Wegbereiter für die Entwicklung der eigenen kreativen Schaffenskraft. Kombiniert mit spielerischen Methoden können hohe Motivation und nachhaltige Lernerträge bei Mädchen und Burschen gleichermaßen in der Primar- und Sekundarstufe erzielt werden.

Das Projekt „Denken lernen – Probleme lösen“ soll eine didaktisch begründete Einführung in die Nutzung von digitalen Medien in der Grundschule mit besonderer Berücksichtigung der Aspekte des Problemlösens und des Umgangs mit neuen Aufgabenstellungen darstellen. Der spielerische Ansatz macht neugierig, ist anregend und stellt damit eine neurobiologisch effiziente Grundlage für erfolgreiches Lernen dar.

Weitere Informationen zum Projekt: http://eis.eeducation.at/

Der Evaluierungsbericht zum Projekt befindet sich auf der Seite des bmbwf: https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/schule40/dgb/dlpl.html

Das digi.kompP-Kompetenzmodell

Die E-Learningstrategiegruppe der Pädagogischen Hochschulen Österreichs war wesentlich an der Entwicklung des Kompetenzmodells für Lehrende beteiligt und ist bestrebt, dieses Kompetenzmodell auch in der Aus-, Fort- und Weiterbildung zu implementieren.

„Das digi.kompP-Kompetenzmodell“ weiterlesen

Weißbuch

Die E-Learningstrategiegruppe der Pädagogischen Hochschulen Österreichs beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, welche Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien ein Absolvent bzw. eine Absolventin einer pädagogischen Bildungsstätte besitzen sollte. „Weißbuch“ weiterlesen